Unser Bier investiert in Liestal 1,5 Mio. Franken

Auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei Ziegelhof errichtet Unser Bier eine neue Spezialitätenbrauerei. Die Baubewilligung ist mündlich erteilt, die Brauerei wird Ende November oder anfangs Dezember ihren Betrieb aufnehmen.
 

 

Diesen zehnminütigen Film hat Unser Bier im Januar 2021 zuhanden der Medien gedreht, weil wegen der Pandemie keine normale Medienorientierung möglich war. An der digitalen Medienorientierung kamen zu Wort: Fabian Wetter, Verwaltungsratspräsident von Unser Bier, Daniel Spinnler, Stadtpräsident von Liestal und Max Schweizer, Getränkehändler in Liestal

 

Das Brauereiprojekt hatte in den Medien ein gutes Echo:

Sebastian Wirz schreibt in der Volksstimme Sissach: Unser Bier kommt aufs Land
Das Regionaljournal Basel Baselland berichtete in seiner Mittagsausgabe vom 19. Januar so: Bericht von Philipp Schrämmli
Längerer Bericht vom Regionaljournal am Abend vom 19. Januar: 2. Bericht von Philipp Schrämmli
In bzBasel schreibt Andreas Hirsbrunner in seinem Artikel: Liestal wird wieder Bierstadt
Kurzbericht in 20minuten: Unser Bier mit neuer Brauerei
Die BaZ hat online mit einem SDA-Text berichtet: Unser Bier expandiert nach Liestal
Bajour berichtet in seiner täglichen Presseschau: Ziemlich prominent...
Tele Basel berichtet in seiner abendlichen Nachrichtensendung und auch online: Unser Bier expandient nach Liestal

 

Hier der Text der Medienorientierung Januar 2021:

 

«Euses Bier dürfte manchen Baselbieter sehr freuen!»

Es war ein Schock für Liestal, als Ziegelhof verkauft wurde und die bestens verankerte, traditionsreiche Brauerei 2006 ihren Betrieb einstellte.  Umso erfreulicher ist, dass in den Mauern der ehemaligen Braustätte ein professioneller Braubetrieb entsteht.  Die in Basel beheimatete Brauerei Unser Bier, die sich mehrheitlich in Baselbieter Hand befindet, investiert rund anderthalb Million Franken in den neuen Betrieb.

Die 1997 gegründete Brauerei Unser Bier stösst an ihrem Standort auf dem Gundel¬dinger Feld in Basel an ihre Grenzen. Von ihren vier Bierkategorien kann sie die fünf Standardbiere und die saisonalen Biere nur zulasten der zwei weiteren Bierkategorien produzieren. Diese sind Bierspezialitäten, also spezielle Biere, von denen je ein Sud gebraut wird (s het so langs het), sowie Bierraritäten. Letztere sind Bierspezialitäten, die zum Teil über längere Zeit in Eichenfässern gereift werden.   

Jahresproduktion 1000 Hektoliter

In Liestal sollen vor allem diese zwei Kategorien gebraut werden.  Damit will Unser Bier jene Sparte stärken, die unter dem trendigen Stichwort Craft läuft.  Installiert wird eine 10-hl-Anlage mit Gär-und Lagertanks für eine Jahresproduktion von vorerst rund 1000 hl. Die Brauerei mit eigener Abfüllanlage wird sich bei der Rampe einrichten, wo früher der ganze Umschlag der Ziegelhofbiere stattfand. Die Lage ist für An- und Auslieferung ideal.

Angedacht ist auch, dass eine befreundete Destillerie in der Brauerei einen Brennhafen platziert, auf dem Whisky mit der Maische von Unser Bier gebrannt würde.

Initiative von Unser Bier ist in Liestal willkommen

Die Verantwortlichen von Unser Bier sind überzeugt, dass die zentral in Liestal gelegene Brauerei eine Zukunft hat. Fabian Wetter, Verwaltungsratspräsident von Unser Bier: «Das obere Baselbiet hat es verdient, eine eigene Brauerei zu haben. Nach dem Konkurs vom Baselbieter Bier und dem traurigen Ende der Sissacher Brauerei Farnsburger gibt es in Baselland ein Potential für Biere in der Preiskategorie von Unser Bier.» Davon ist auch der Getränkehändler Max Schweizer, den eine gut zwanzigjährige Zusammenarbeit mit Unser Bier verbindet, überzeugt: «Unser Bier ist verankert in der Region. Unser Bier kennt die Region und die Region kennt Unser Bier. Es ist eine Chance für Unser Bier in Liestal zu brauen. Dann haben wir wieder Euses Bier und das dürfte manchen Baselbieter sehr, sehr freuen.» Begrüsst wir die Initiative auch vom Liestaler Stadtpräsident Daniel Spinnler: «Es freut mich, dass Unser Bier professionell in Liestal brauen wird und wir damit einen Mosaikstein mehr in der Genusshauptstadt Liestal haben. Ebenso freut mich, dass Unser Bier auch mit  Rohstoffen aus der Region brauen will und damit Bestrebungen der neu gegründeten IG Juramalz unterstützt, die den Braugerstenanbau in unserer Region fördert.»

Unser Bier beabsichtigt, den Betrieb vor Weihnachten 2021 aufnehmen zu können. Die Investitionssumme wird gegen anderthalb Million Franken betragen. Die Finanzierung wird einerseits mit eigenen Mitteln, mit Aktionärs- und Drittdarlehen, bei Bedarf auch mit einer Kapitalerhöhung und/oder Bankkrediten sichergestellt.

Unser Bier ist ein kerngesunder Betrieb

Unser Bier ist (in normalen Zeiten) ein kerngesunder, profitabler Betrieb. In den letzten Jahren konnte die Brauerei ihre Schulden in der Höhe von 3,5 Millionen Franken, die sie wegen ihrer hohen Investitionen auf dem Gundeldinger Feld vor zehn Jahren hatte, vollumfänglich zurückzahlen. Dank den ordentlichen Abschreibungen und dem regelmässig erwirt¬schafteten Gewinn hat Unser Bier bei den Banken eine sehr hohe Kreditwürdigkeit. Allerdings machen die beiden Covid-Wellen auch Unser Bier zu schaffen. Sie haben 2020 zu einem Umsatzminus von 25 Prozent geführt.

Unser Bier ist eine Brauerei beider Basel

Von den aktuell 10'180 Aktionärinnen und Aktionären sind 4800 im Baselbiet beheimatet (davon 100 in Liestal), wogegen nur 3700 in Basel wohnen.  In einer repräsentativen Umfrage innerhalb des Aktionariates waren 72 Prozent der Meinung, dass der Grundsatz «lokale Produktion für lokalen Konsum» nicht auf Basel begrenzt verstanden werden müsse und Unser Bier ruhig eine Brauerei beider Basel sein dürfe.